Das Stadtguthaben soll zeitnah auf den Weg gebracht werden

P. Tognino, M. Renschler, D. Criegee

In der Sitzung vom 23.02.2021 haben wir im Gemeinderat über einen Antrag zur Unterstützung des Einzelhandels und der Dienstleister abgestimmt. Selbstverständlich haben wir als FDP-Fraktion diesem zugestimmt, damit die Einzelhandelsgutscheine auf den Weg gebracht werden konnten. Hier ein Auszug aus der Stellungnahme unseres Fraktionsvorsitzenden Matthias Renschler:

„Bereits im Mai 2020 haben wir von der FDP-Gemeinderatsfraktion einen umfassenden Antrag gestellt, indem wir im Rahmen eines Förderprogramms finanzielle Hilfen für die von den Corona-Maßnahmen betroffenen Walldorfer Kleingewerbetreibenden, Einzelhändlern sowie Gastronominnen und Gastronomen beantragt haben. Die Unterstützung der Gastronomie konnten wir damals Dank aller Fraktionen erreichen. Es ist richtig, jetzt auch für die Walldorfer Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe, die vom Corona-Lockdown betroffen waren und sind, endlich ein Unterstützungsprogramm aufzulegen. Wir selbst haben nach Rücksprache und im Einvernehmen mit der Werbegemeinschaft Walldorf das so genannte Stadtguthabenprogramm als das nachhaltigere angesehen, und sehen dies immer noch so.

Aus diesem Grund sehen wir das heutige Papiergutscheinprogramm als zeitlich begrenzte Zwischenlösung an, die wir ebenfalls unterstützen können. Das Modell Stadtguthaben sollte jedoch in jedem Fall weiterverfolgt werden als zukunftsfähiger und moderner digitaler Geschenkgutschein.

Uns ist wichtig, dass wir alle Walldorfer Gewerbetreibenden und Gastronomen in dieser schweren Pandemiezeit nicht aus dem Blick verlieren. Schon ohne Corona hatte insbesondere der Einzelhandel mit der großen Konkurrenz durch den Online-Handel zu kämpfen. Wir möchten, dass unser Walldorf weiterhin ein schönes und attraktives Zentrum hat und die Versorgung aller Walldorferinnen und Walldorfer gesichert bleibt. Dies kann aus unserer Sicht nur gelingen, wenn auch auf politischer Seite die richtigen Weichen gestellt werden, um Gastronomie und Einzelhandel sowie alle anderen Gewerbetreibenden zu unterstützen.“

Paula, Lena, Matthias
Paula, Lena, Matthias

Um uns einen Eindruck zu verschaffen, wie die Papiergutscheine von den Walldorfer Bürgerinnen und Bürgern angenommen werden und wie es den Gewerbetreibenden derzeit geht, trafen sich unser Fraktionsvorsitzender Matthias Renschler und unsere Stadträtinnen Dagmar Criegee und Paula Glogowski am vergangen Wochenende mit Lena von der „Spielzeugkiste“ und Petra Tognino von „Der Brillenladen“.

Lena berichtete, dass schon viele der Gutscheine bei ihr im Laden eingelöst wurden und dass sie für diese Unterstützung dankbar sei. Vor allem richtete sie den Dank an die Bürgerinnen und Bürger in Walldorf: „Dass Ihr mir in dieser Zeit die Treue haltet und weiterhin bei mir im Laden einkauft, dafür bin ich unglaublich dankbar!“ Sie erzählte, dass es sehr schwer sei, mit den sich ständig änderten Reglungen und der damit verbundenen Unplanbarkeit zurechtzukommen. Dennoch wolle sie optimistisch bleiben: „Mein Wunsch ist es, meinen Laden hier zu halten und dafür stehe ich jeden Tag hier und bin immer erreichbar.“

Auch Petra Tognino, Inhaberin von „Der Brillenladen“ und Mitglied im Vorstand der Werbegemeinschaft Walldorf, berichtete, dass die Papiergutscheine gut angenommen werden, allerdings plädierte sie noch einmal ausdrücklich dafür, nun auch möglichst zeitnah das Stadtguthaben auf den Weg zu bringen. Alle Betriebe aus Walldorf, die das möchten, könnten dann an diesem digitalen Gutscheinprogramm teilnehmen, sowohl Einzelhandel wie auch Gastronomie und Dienstleister. Sie sagte uns: „Je mehr dabei sind, desto attraktiver wird es für den Kunden!“

Matthias Renschler betonte im Gespräch noch einmal den nachhaltigen Aspekt des Stadtguthabens: „Anders als die Papiergutscheine kann diese Karte immer wieder aufgeladen und weiterverwendet werden.“