FDP Ortsverband Walldorf

Der Ortsverband Walldorf steht hinter

Matthias Renschler

Walldorf ist ein Ort, in dem man gut und gerne leben und arbeiten kann.
Doch sollte man sich nicht darauf ausruhen, dass das Stadtleben vor sich hin plätschert.
Wer genauer hinsieht erkennt, dass auch hier in unserer schönen Stadt eben nicht alles reibungslos funktioniert.
Damit wir keinen Stillstand erleben, benötigt es einen Bürgermeister, der bereit ist anzupacken und auch da hinzuhören, wo es unbequem wird.
Wir unterstützen Matthias Renschler gemeinsam mit einem breiten und parteienübergreifenden Zusammenschluß, weil wir davon überzeugt sind, dass Matthias Renschler durch sein langjähriges ehrenamtliches Engagement sowie sein berufliches Wirken in Walldorf ein gutes Gespür für uns Walldorferinnen und Walldorfer besitzt und weiß, wo es klemmt.
Matthias Renschler hat einen Plan für unsere Zukunft, mit dem eine lebenswerte und generationenfreundliche Infrastruktur genau so wie die Stärkung der Vereine und des Ehrenamtes Platz findet. Einen Zukunftsplan und ein Leitbild, in dem die Sicherung und Weiterentwicklung unserer Stadt Walldorf als Wirtschaftsstandort für Handel, Gewerbetreibende, Mittelstand und auch internationale Unternehmen verankert ist und somit Stabilität und Verbindlichkeit bewirkt.
Matthias Renschler steht für soziale Verantwortung, ein gutes Miteinander, sowie eine nachhaltige und umweltverträgliche Stadtentwicklung.
Deswegen wählen wir am 2.12.2018 unseren Bürgermeister - Matthias Renschler.
Mehr Information und aktuelle Termine mit Matthias Renschler finden Sie auf seiner Homepage Matthias Renschler

Die FDP-Gemeinderatsfraktion unterstützt Matthias Renschler bei der Bürgermeisterwahl am 02.12.2018

„Eine Wahl ohne Alternative ist keine Wahl“



So lässt sich die Meinung der FDP-Gemeinderatsfraktion zur Kandidatur von Matthias Renschler auf den Punkt bringen.
Die Kernaussagen Matthias Renschlers wurden in einer Fraktionssitzung ausführlich besprochen und fanden einhellige Zustimmung, denn er fordert
• eine moderne, leistungsfähige und bürgerorientierte Verwaltung
• mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung
• eine lebenswerte und generationenfreundliche Infrastruktur
• die Stärkung der Vereine und des Ehrenamts
• die Förderung von Kunst und kultureller Vielfalt
• die Sicherung und Weiterentwicklung unserer Stadt Walldorf als Wirtschaftsstandort für Handel, Gewerbetreibende, Mittelstand und auch internationale Unternehmen
• Stabilität und Verbindlichkeit, aber keinen Stillstand
• soziale Verantwortung ein gutes Miteinander
• eine bedarfsorientierte und ökologisch gerechtfertigte Verkehrsplanung
• eine nachhaltige und umweltverträgliche Stadtentwicklung
• den konsequenten Schutz unserer Umwelt
• ein Walldorf, in dem sich jeder Mensch sicher und gut aufgehoben fühlt
• ein Walldorf, in dem sich alle – ob jung oder alt – wohlfühlen können
Die FDP-Gemeinderatsfraktion hat Matthias Renschler gebeten, ein modernes Verkehrskonzept auf den Weg zu bringen, das auch alternative Transportmittel beinhaltet und sich insbesondere dafür einzusetzen, dass die Belange des Walldorfer Einzelhandels und des Mittelstandes mehr Beachtung finden.
Günter Willinger

Die FDP-Gemeinderatsfraktion

war zu Besuch in unserer Partnerstadt St. Max


Zusammen mit der Verwaltung und anderen Gemeinderatskollegen war die FDP- Fraktion komplett in der offiziellen Delegation vertreten, die am 10. Und 11. November 2018 unsere französische Partnerstadt St. Max besuchte. Anlass waren die Feierlichkeiten zur Feier des Waffenstillstandes am Ende des ersten Weltkrieges, die in Frankreich als Nationalfeiertag begangen werden. Begleitet wurde die Delegation von Mitgliedern des Deutsch-Französischen Freundeskreises.
Nach der Kranzniederlegung am Denkmal für die Kriegsgefallenen wurde nach der französischen Nationalhymne auch die deutsche Nationalhymne und die europäische Hymne angestimmt.
Das hat uns ebenso tief beeindruckt wie die Freundlichkeit und die Herzlichkeit, mit der die Walldorfer Delegation in St. Max empfangen wurde.
Wir erwarten eine Delegation aus St. Max zu einem Gegenbesuch am Volkstrauertag am 18.11.2018.

Günter Willinger

Die FDP-Gemeinderatsfraktion gratuliert dem Musikverein Stadtkapelle Walldorf zum 150. Geburtstag.

Leider konnten wir am Jubiläumskonzert am 10.11.2018 wegen des Besuches in Frankreich nicht teilnehmen, was wir nach den euphorischen Berichten über das Konzertes noch mehr bedauern. Wir sagen danke für den wichtigen Beitrag des Musikverein Stadtkapelle Walldorf zum regen kulturellen Leben in Walldorf.
Günter Willinger

Bundeswehr-Untersuchungsausschuss

Von der Leyens mangelnde Einsatzbereitschaft

Nicht nur mangelnde Einsatzbereitschaft bereitet der Bundeswehr und vor allem Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen Probleme, auch der Einsatz von externen Beraterfirmen im Verteidigungsministerium wirft etliche Fragen auf. "Die im Raum stehenden ...

Neue CO2-Grenzwerte

Die Verhandlungsschwäche der Bundesregierung

Die EU zieht die Zügel an. Mit 37,5 Prozent weniger CO2-Ausstößen für Neuwagen ab dem Jahr 2030 hat sie deutlich strengere CO2-Grenzwerte festgelegt als erwartet. EU-Kommission und Bundesregierung waren zuvor mit 30 Prozent in die Verhandlungen gestartet. ...

Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Einwanderungsgesetz mit klarem Punktesystem

Union und SPD ringen weiter um ein Gesetz für die Zuwanderung von Fachkräften. Die neuen Regeln zur Fachkräfteeinwanderung sollen noch in diesem Jahr unter Dach und Fach. Auf den letzten Metern wurde hart verhandelt. Die Freien Demokraten meinen: Die ...

Hartz IV-Reformen

Mehr Anreize, weniger Leistungsfeindlichkeit

Hartz IV muss reformiert werden, fordert FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer. Eingeführt in Zeiten von hoher Arbeitslosigkeit und wenigen beruflichen Angeboten, gibt Hartz IV auf den heute grassierenden Fachkräftemangel nicht mehr die richtigen Antworten. ...

Haushaltsüberschuss 2018

Die Große Koalition gönnt den Menschen nichts

Und jährlich grüßt der Haushaltsüberschuss… Zum vierten Mal in Folge erwirtschaftet der Bund Mehreinnahmen in Milliardenhöhe, so heißt es aus Regierungskreisen. Dieses Jahr sind es mehr als zehn Milliarden Euro. "Für alles ist Geld da, nur nicht für ...


Druckversion Druckversion 
Suche

Positionen